»Welcome Interview« mit Saskia Kraus

Wir heißen Saskia Kraus, die unser Team seit Anfang des Jahres 2022 als Associate Brand Consultant verstärkt, herzlich Willkommen. Im »Welcome Interview« sprachen wir mit Saskia über ihre persönliche Einstellung zum Thema »Marke« und wie sie sich in ihrer Freizeit engagiert oder sportlich betätigt. 

 

Welches ist deine Lieblingsmarke?

Eine Lieblingsmarke habe ich nicht wirklichAber wenn ich mich entscheiden müsste, dann wäre es »Lemonaid«. Der Marke liegt es am Herzen, den sozialen Wandel von Drittländern im globalen Süden aktiv mitzugestalten und das finde ich super! Hinter ihr steht der gemeinnützige Verein »Lemonaid & ChariTea e.V.« für fairen Handel und soziale Gerechtigkeit, der mit jeder verkauften Flasche unterstützt wird. Darüber hinaus gefällt mir das minimalistische Design der Glasflaschen sehr gut. 

 

Wie definierst du »Marke« für dich?

Für mich persönlich liegt der Fokus auf der emotionalen Bindung und wie wir Marken erleben. Eine Marke steht heutzutage nicht mehr nur für die Qualität ihrer Produkte, sondern vielmehr für Erlebnisse und Wiedererkennung, die wir mit ihr schaffen. Besonders wichtig ist es mir auch, dass Marken ihre Identität klar zu verstehen geben, für ihre Versprechen einstehen und sich sozial engagieren 

 

Was zeichnet dich als »Brand Sparring Partner« aus?

Ich nehme mir Projekte sehr zu Herzen, deswegen bin ich wohl auch auf der Beratungsseite gelandet. Ich bin immer offen für Neues und denke mich gerne in neue Sachverhalte herein. Ich scheue also nicht vor neuen Herausforderungen zurück. Darüber hinaus arbeite ich gerne im Team, ganz nach dem Motto »Gemeinsam sind wir stärker«stecke gerne die Köpfe zusammen und diskutiere alle möglichen Szenarien durch, um den bestmöglichen Output zu erzielen. Mir ist es dabei auch wichtig, einen positiven Impact zu hinterlassen.  

 

Was und wo hast du studiert?

Nachdem ich mein Abitur in München absolviert habe, bin ich direkt nach Wien gezogen. An der Wirtschaftsuniversität Wien (WU Wien) habe ich dann meinen Bachelor in »Wirtschafts- und Sozialwissenschaften« gemacht. Im Rahmen dieses Studiums spezialisierte ich mich auf »E-Marketing« und »E-Commerce« sowie »Diversitätsmanagement«. Anschließend hat es mich wieder nach München zurückgezogen und ich habe hier meinen englischsprachigen Master in »Brand Management« gemacht.  

 

Wo hast du Erfahrungen gesammelt und welche?

Erfahrungen habe ich in unterschiedlichen Ecken sammeln können. Zum einem konnte ich mir in meinem Studium sehr viel fachliches Wissen aneignen und musste bereits dort immer wieder in neu zusammengewürfelten Teams arbeiten. In der Arbeitswelt konnte ich durch verschiedene Praktika Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen sammeln. In meiner Zeit in Wien war ich für ein Projekt als FreelanceKommunikationsberater tätigZuletzt war ich bei einem Start-up mit ca. 75 Mitarbeitenden als Werkstudentin an der Schnittstelle zwischen Marketing und TalentTeam und durfte dort lernen, wie man eine schwer zu vermarktende B2B-Firma positioniert. Aber auch in meiner Freizeit konnte ich viel Erfahrung sammeln. Ich engagiere mich für soziale Projekte und bin derzeit bei der UN Volunteer. Bei diesen Projekten wachse ich persönlich sehr, da man enorm große Verantwortung übernehmen muss.  

 

Was ist dein Spezialgebiet?

Ich interessiere mich sehr für das Soziale oder auch das Menschliche in und um Marken, deswegen habe ich meine Bachelorarbeit bereits zu dem Thema »Employer Branding« geschrieben, da sich das auch gut mit meiner Spezialisierung »Diversitätsmanagement« kombinieren lässt. In meiner letzten Station war ich bei einem Start-up eigenverantwortlich für das Employer Branding zuständig und habe dadurch sehr viel lernen können. 

 

Warum München?

Warum auch nicht? Ich bin gebürtige Münchnerin und habe mich, seitdem ich zurückgezogen bin, neu in die Stadt verliebt – obwohl ich München gar nicht geplant habe. Aber die Stadt ist so grün und an jeder Ecke kann man etwas Neues entdecken. Das finde ich super. In München kann ich auch im Eisbach Surfen gehen und am Wochenende zieht es mich oft in die Berge zum Skifahren. 

 

Was sollte man über dich wissen? Wofür bist du bei deinen Freunden & Kollegen berühmt?

Witziger Fun Fact: ich habe einen grünen Daumen, obwohl ich die meiste Zeit gar nicht weiß, was ich so anders mache als andere. In meiner ersten Arbeitswoche bei Blackeight habe ich gleich die vertrockneten Orangenbäume in meine Obhut genommen und päpple sie hier im Office wieder auf. Ansonsten bin ich ein sehr spontaner Mensch mit großem Unternehmensdrang.  

 

Was machst du in deiner Freizeit?

Wie bereits erwähnt, engagiere ich mich sozial als UN Volunteer und für Unicef. Aber mir ist es auch sehr wichtig, viel Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden zu verbringen. Genügend Zeit für meine Hobbys sollte im besten Fall auch nicht zu kurz kommen. Zu meinen Hobbys gehören Volleyball, Yoga und Surfen. Bewegung tut mir gut nach einem langen Arbeitstag und ich kann damit auch am besten abschalten. 

 

Was kochst du am liebsten?

Gute Frage! Kochen gehört nicht zu meinen liebsten Hobbys, aber ich bin ein großer Fan der asiatischen Küche und von Comfort Food. Am häufigsten koche ich bei mir daheim Risotto. 

 

Vielen Dank für das Gespräch, liebe Saskia ;).