Beiträge

Elementare Impulse zu »Marke zur Steuerung von Unternehmen«

Gelebtes Brand Sparring auf Leitungsebene: Gemeinsam mit Geschäftsführern, Vorständen und Markenentscheidern tauschten wir uns über aktuelle Herausforderungen aus und erörterten Chancen und Erfolgsbeispiele markenzentrierter Unternehmensführung.
 
Wir haben unsere Veranstaltungsreihe »Elementare Impulse« am 15. März 2018 im Dinner-Table-Format fortgesetzt. Wir sondierten die Kraft der Marke in der Digitalen Transformation, im Turnaround und in der Transformation eines globalen Geschäftsmodells. Diese Themenvielfalt verbunden mit Einblicken in die Branchen Automobil & Mobilität, Konsumgüter und Unterhaltungselektronik erzeugte neue, spannende Impulse und unternehmensübergreifende Vernetzung.
 
Sind Sie Vorstandsmitglied, Geschäftsführer, Gesellschafter, Unternehmer oder Aufsichtsrat? Sie haben Interesse, dass wir Sie beim nächsten Mal einladen? Dann senden Sie uns gerne eine Mail mit Ihren Kontaktdaten an m.huesgen@blackeight.com.
 
Wie Blackeight Marken im Wandel begleitet, beschreiben wir in unserer Concentr8 zum Thema »Brand Driven Change«.
 

Gemeinsam mit Geschäftsführern, Vorständen und Markenentscheidern tauschte die Münchner Markenberatung Blackeight sich über aktuelle Herausforderungen aus und erörterten Chancen und Erfolgsbeispiele markenzentrierter Unternehmensführung.

Markenschärfung im Generationswechsel

HBM Fallstudie “Wie wichtig ist die Verpackung?”: Bei einem Naturkosmetikhersteller drängt die nächste Generation an die Macht und will die Marke moderner aufstellen. Soll die Inhaberin des Familienunternehmens zustimmen – oder vergrault sie damit ihre Bestandskundinnen?
 
Diese fiktionalisierte Case Studie über die Kraft der Marke im Generationswechsel eines Familienunternehmens wird durch drei Experteneinschätzungen ergänzt – es antworten: Herr Michael Linder, Dr. Matthias Hüsgen und Prof. Dr. Mark K. Binz auf die Frage: “Soll Christa Wohlinger der Markenschärfung zustimmen – oder riskiert sie damit zu viel?”
 
Lesen Sie den ganzen Artikel hier.
 
Die Münchner Markenberatung Blackeight über die Wichtigkeit von Produktverpackungen im Harvard Business Manager.
 

Die Markenberatung Blackeight über die Wichtigkeit von Produktverpackungen im Harvard Business Manager.

Prof. Dr. Karsten Kilian und M3ve zu Gast bei Blackeight

Die 30 Studierenden des Masterprogramm »Marken- und Medienmanagement« (M3ve) besuchten am 23.06.2017 gemeinsam mit ihrem Studiengangsleiter Prof. Dr. Karsten Kilian (Markenlexikon.com) die Münchner Markenberatung Blackeight.
 
Gemeinsam mit Manuela Liebertz, Marketing und Brand Management bei MAN Truck & Bus, gaben unsere Brand Sparring Partner Daniel Höpfner und Anna Scheuernstuhl Einblicke in die Markenführung bei MAN Truck & Bus. Im Anschluss an die spannende und lebhafte Diskussionsrunde zwischen den Studierenden, Prof. Dr. Kilian und dem Projektteam folgte eine Werksführung bei MAN in Karlsfeld. Dabei konnten sich die Gäste aus Würzburg gleich vor Ort von der Umsetzung der Markenstrategie im Arbeitsalltag überzeugen. Den Abschluss des Tages bildete der Besuch bei den Markenarchitekten Schmidhuber & Partner.
 
»Der Einblick in den Alltag der Markenberatung Blackeight war hochspannend. Unsere Masterstudierenden haben noch lange danach über das Gesagte und das in der Diskussion Gelernte gesprochen«, so Prof. Dr. Karsten Kilian, Leiter des Würzburger Musterstudiengangs Marken- und Medienmanagement. »Vielen Dank für die Gastfreundschaft. Wir kommen sehr gerne wieder.«
 


Partnerschaft zwischen MTP München und Blackeight wird mit Leben gefüllt

Seit Mai dieses Jahres ist Blackeight regionaler Förderer von MTP – Marketing zwischen Theorie und Praxis e.V., Deutschlands größtes generationsübergreifendes Marketing-Netzwerk und gleichzeitig größte studentische Marketinginitiative. Als regionaler Förderer unterstützt Blackeight künftig die Geschäftsstelle von MTP München.
 
Zum Auftakt der Partnerschaft stellten Dr. Matthias Hüsgen und Anna Scheuernstuhl den Mitgliedern in ihrer wöchentlichen Plenarsitzung den Blackeight Beratungsansatz als Brand Sparring Partner vor und gingen insbesondere darauf ein, wie Marke als umfassendes Steuerungsinstrument in der Praxis angewandt werden sollte. Zukünftig wird das Team von Blackeight den Mitgliedern fachlich und methodisch bei deren Projektarbeiten unterstützen.
 
Seit Mai dieses Jahres ist Blackeight regionaler Förderer von MTP München - Marketing zwischen Theorie und Praxis e.V., Deutschlands größtes generationsübergreifendes Marketing-Netzwerk und gleichzeitig größte studentische Marketinginitiative.


B8 @ Hochschule Pforzheim

Vergangene Woche folgten Kathrin Rothfelder und Anna Scheuernstuhl der Einladung von Prof. Dr. Brigitte Gaiser und Prof. Richard Linxweiler und hielten an der Hochschule Pforzheim einen Vortrag zum Thema »Brand Management – From Strategy to Action«. Für Anna Scheuernstuhl hieß es dabei »back to the roots«, denn sie ist selbst Absolventin des Masterprogramms »Creative Communication & Brand Management«.
 
In ihrem Vortrag gingen die beiden Markenberaterinnen auf die Relevanz von Marken ein, demonstrierten wie sich Marken erfolgreich differenzieren können und erläuterten wie Markenstrategie dazu beitragen kann. Anhand zweier ausgewählter Cases aus den Bereichen B2C und B2B zeigten sie den Studenten anschließend, wie Markenstrategien in der Praxis entwickelt werden und ein erfolgreicher Rollout aussehen kann.
  
Eine lebhafte Q&A-Session sorgte für einen gelungenen Abschluss des Besuchs an der Hochschule Pforzheim.
 


Concentr8 – Ausgabe 2: Von Glanz und Gloria

Concentr8 geht in die nächste Runde
 
»Biete Glanz, suche Gloria«
Markenpartnerschaften bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, Marken neu aufzuladen, zu schärfen und nachhaltig zu stärken – ein Trend, der vor allem bei Luxusmarken in den vergangenen Jahren in unterschiedlicher Ausprägung zu sehen ist. Luxusmarken sind jedoch sensible Gebilde, deren symbolischer Wert den Erfolg ausmacht. Umso mehr ist daher höchste Präzision bei Planung und Ausführung von Kooperationen gefragt, um schwerwiegende Folgen, wie eine Verwässerung des Markenkerns oder eine Schädigung des Images zu verhindern.
 
Mehr erfahren Sie dazu in der zweiten Ausgabe unserer Concentr8.
 
Markenpartnerschaften bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, Marken neu aufzuladen, zu schärfen und nachhaltig zu stärken – ein Trend, der vor allem bei Luxusmarken in den vergangenen Jahren in unterschiedlicher Ausprägung zu sehen ist.
 
Markenpartnerschaften bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, Marken neu aufzuladen, zu schärfen und nachhaltig zu stärken.

Markenpartnerschaften bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, Marken neu aufzuladen, zu schärfen und nachhaltig zu stärken. Mehr erfahren sie dazu in der zweiten Ausgabe unserer Concentr8.

Praktikum @ Blackeight

Der Brand Consulting Praktikant Patrick Wuest berichtet von seinem Praktikum bei der Markenberatung Blackeight in München.
 
Wir haben mit unserem Praktikanten Patrick Wüst über seine Eindrücke im Praktikum bei uns gesprochen:
 
Patrick, Du bist jetzt seit vier Monaten bei uns.
 Erzähl uns ein bisschen was über Dich, was hast Du vor Deiner Zeit bei Blackeight gemacht und wie bist Du zu uns gekommen?
 
Ich bin 23 Jahre alt, komme aus Frankfurt am Main und habe in Mainz BWL studiert – mit Schwerpunkt Marketing/Marketingforschung. Als Werkstudent habe ich über ein Jahr bei einem Marktforschungsinstitut in der Consumer & Customer-Abteilung gearbeitet und wollte nun Einblicke ins Brand Consulting bekommen. Bei Xing wurde ich auf die Stelle aufmerksam und nachdem ich mir bei kununu ein Bild gemacht hatte, habe ich mich bei Blackeight beworben.
 
Was gefällt Dir besonders an der Arbeit bei uns?
 
Besonders schätze ich, dass ich voll in die Projektarbeit mit einbezogen werde, dementsprechend ist die Lernkurve hier sehr steil. Ich bekomme coole und spannende Aufgaben und kann mich bei Fragen immer an die Kollegen wenden. Allgemein ist hier eine sehr entspannte Arbeitsatmosphäre und ich kann mich super einbringen. Am meisten beeindruckt mich aber, wie unterschiedlich hier an Themen herangegangen wird. Jeder Kollege hat sein Spezialgebiet mit entsprechenden Methoden. Jedes Projektteam agiert wieder anders. So lerne ich viele unterschiedliche Perspektiven und Denkansätze kennen.
 
Ein Praktikum dient ja immer auch der Orientierung.
Kannst Du Dir vorstellen, als Brand Consultant zu arbeiten?
 
Definitiv. Die Arbeit als Brand Consultant ist sehr spannend. Es gibt viele Schnittstellen zur Arbeit als Research Consultant. Man analysiert Unternehmen, dessen Zielgruppen und Wettbewerber, identifiziert Trends und entwickelt passgenaue Lösungen für den Kunden. In diesem Fall eine Strategie. Der Unterschied ist aber, dass hier der Fokus auf dem Thema Brand Management liegt und der Kunde nach der Strategieentwicklung bei der Implementierung begleitet wird. Man hat viele abwechslungsreiche Projekte und immer wieder neue Herausforderungen. Von der Gestaltung der Kunden-Workshops über die Szenario-Entwicklung bis hin zur Maßnahmenplanung für die Implementierung der Strategie.
 
Danke Patrick für Deine spannenden Eindrücke.

 

Auch aktuell suchen wir wieder eine neue Praktikantin oder einen neuen Praktikanten – hier geht es zur Stellenausschreibung.


B8 @ HM – Hochschule für Angewandte Wissenschaften München

Auf Einladung von Prof. Dr. Daniela Cornelius, Hochschule für Angewandte Wissenschaften München, stellten Dr. Matthias Hüsgen und Daniel Höpfner im Wintersemester 2016/17 eine Projektaufgabe im berufsbegleitenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen. Die knapp 30 Masterstudenten sondierten »Zukünftige Vertriebssstrategien für Herstellermarken im Premiumsegment«.

 
Für ein Projekt kooperierte Blackeight mit der Hochschule München.
 

Nach einem Impulsvortrag aus der Beratungspraxis von Blackeight formulierten die Studenten in Kleingruppen besondere Herausforderungen von Premiumherstellern im Online-/ Offline-Vertrieb und identifizierten Best Practice Beispiele. Über drei Wochen erarbeiteten insgesamt zehn Projektgruppen – anhand von ausgewählten Premiummarken – Konzepte für eine integrierte Online-/Offline-Vertriebsstrategie und stellten dabei neue Ansätze für die Einbindung des stationären Fachhandels vor. »Die enge Kooperation einer Projektarbeit mit engagierten Studenten liefert spannende Impulse und gibt uns die Möglichkeit, den Nutzen einer systematischen Markenführung auch disziplinübergreifend im berufsbegleitenden Studium zu vermitteln«, resümiert Dr. Matthias Hüsgen.


Eine Frage der Positionierung

Der peruanische Bekleidungshersteller Tela ist hochwertiger, nachhaltiger und billiger als das Wettbewerbsumfeld. Mit welcher dieser Botschaften soll er in den Wettbewerb ziehen? 


 
Auf diesen Case des Harvard Business Managers antworten drei Markenexperten – einer von ihnen Armin Schlamp, Geschäftsführer von Blackeight. In seiner Antwort geht er unter anderem darauf ein, warum eine Marke zuerst strategisch klar ausgerichtet werden muss, bevor Botschaften für unterschiedliche Kundengruppen entwickelt werden.
 
Warum der erste Schritt immer der Blick nach innen und die Beschäftigung mit den eigenen Zielen und Glaubenssätzen sein muss, lesen Sie ausführlich hier. (der Artikel ist kostenpflichtig zu erwerben)


Die Marke Rational unter Volldampf

Seit 2017 erstrahlt die Rational-Gruppe, Markt- und Technologieführer für thermische Speisenzubereitung in Profiküchen, in neuem Design. In Zusammenarbeit mit dem Rational-Marketing repositionierten die Markenberatung Blackeight und das Münchner Designbüro Neue Formation den Markenauftritt. Ziel dieser Zusammenarbeit war es, die Markt- und Innovationsführerschaft des Landsberger Unternehmens im visuellen Auftritt widerzuspiegeln und durch eine klare Differenzierung dem Wettbewerb wie immer einen Schritt voraus zu sein. Dazu wurde eine skalierbare Gestaltungssystematik entwickelt, die sowohl im zwei- als auch im dreidimensionalen Bereich anwendbar und international adaptierbar ist.
 

 
Kernelement des neuen Gestaltungsprinzips ist ein auf Basis des Logos entwickeltes Grundraster. Dieses greift damit die Tradition des Unternehmens auf, transformiert diese in die Zukunft und bietet gleichzeitig ein identitätsstiftendes Element für Mitarbeiter und Kunden. »So bleibt unsere Marke auch nach 40 Jahren jung, ohne dass wir unsere Herkunft über Bord werfen«, so Michael Fink, Executive Vice President Marketing bei Rational.
 

 
Im Rahmen des neuen Markenauftritts wurde auch exklusiv eine eigene Hausschrift für das Unternehmen entwickelt – die Rational Sans. Wie beim Gestaltungsraster folgt diese in ihrer Charakteristik dem innerhalb des Logos abgebildeten Rational-Rotor.
 

 
»Der neue Markenauftritt von Rational bleibt damit der Unternehmensidentität treu, interpretiert diese jedoch gemäß der Ausrichtung eines internationalen Technologietreibers«, so Armin Schlamp, Managing Partner von Blackeight. »Eben ein starker, dynamischer Auftritt für eine starke, dynamische Marke,« ergänzt Christian Schmid, Geschäftsführer Neue Formation.

 

Über Rational
Die Rational Gruppe ist der weltweite Markt- und Technologieführer für die thermische Speisenzubereitung in Profiküchen. Das 1973 gegründete Unternehmen beschäftigt mehr als 1.600 Mitarbeiter, davon über 850 in Deutschland. Seit dem IPO im Jahr 2000 ist Rational im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet und heute im MDAX vertreten. Oberstes Ziel des Unternehmens ist es, seinen Kunden stets den höchstmöglichen Nutzen zu bieten. Nach innen fühlt sich Rational dem Prinzip der Nachhaltigkeit verpflichtet, was seinen Ausdruck in den Grundsätzen für Umweltschutz, Führung und sozialer Verantwortung findet. Zahlreiche internationale Auszeichnungen belegen Jahr für Jahr das hohe Niveau der von Rational geleisteter Arbeit. www.rational-online.com

 

In Zusammenarbeit mit Neue Formation.